Technisches Targeting

Ein Adserver ermöglicht Ihnen, die Bannerkampagnen mit diversen Parametern auszuliefern. Der Adserver entscheidet innerhalb von Millisekunden, wie der freie Bannerplatz belegt werden soll. Aufgrund der technischen Rahmenbedingungen lassen sich folgende Targeting-Möglichkeiten durchführen:

  • Herkunftsland bzw. geografische Region
  • Betriebssystem
  • Browser-Software
  • Sprache
  • Übertragungsbandbreite
  • Bildschirmauflösung
  • Uhrzeit bzw. Tag.
  • Ausschluss-Targeting

In welchen Fällen kann nun in der Praxis ein solches technisches Targeting sinnvoll sein?

Einige Beispiele dazu:

  • Herkunftsland bzw. geografische Region: Hierüber lässt sich eine Krankenkassenwerbung nur für User aus Deutschland einblenden. Personen mit ausländischen IP-Adressen sehen diese Werbung nicht.
  • Übertragungsbandbreite: Nur Nutzer mit Breitband-Anschluss bekommen das Video in hoher Auflösung zu sehen, die anderen in einer Low-Resolution-Version. So werden lange Ladezeiten vermieden.
  • Uhrzeit oder Tag: Das Interesse an Reisen ist beispielsweise am Wochenende und in den Abendstunden grösser als an den anderen Tagen und Uhrzeiten. Daher macht es Sinn, genau diese Zeiten zu targeten.
  • Browser-Software: Es passiert immer mal wieder, dass ein Banner zwar in dem einen Browser korrekt dargestellt wird, aber in einem anderen Browser Probleme bereitet. Eine schnelle Lösung könnte hier sein, die Kampagne nur auf den funktionierenden Browser zu targeten.

Ausschluss-Targeting: Ein Werbetreibender möchte keine gleichzeitige Werbeeinblendung von seinem Banner und dem eines direkten Wettbewerbers. Dies kann ausgeschlossen werden.